Grünland schützen, Wälder aufwerten.

Für Biotope, die den Anforderungen der Zukunft gewachsen sind – Naturraum für Generationen.

 

UNSER PROJEKT

Fällt man in Brandenburg für ein Bauprojekt Bäume, ist man gesetzlich dazu verpflichtet, diese zu ersetzen – jeder gerodete Quadratmeter Wald muss durch Aufforstung möglichst im gleichen Naturraum kompensiert werden. Beauftragt von der Flächenagentur Brandenburg GmbH haben wir zusammen mit unseren Partnern für unsere Flächen auf der Beeskower Platte ein Portfolio an Maßnahmen erarbeitet, das einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz leisten wird. Damit ersetzen wir die verlorengegangenen Funktionen des Naturhaushalts nicht nur, sondern schaffen echten ökologischen Mehrwert.

01/ DER HINTERGRUND

Verschiedene Vorhabensträger sind durch ihre Bauprojekte zu Kompensationsmaßnahmen verpflichtet, die durch NfG umgesetzt werden.

02/ UNSER ZIEL

Die durch Bauvorhaben verlorengegangenen Funktionen des Naturhaushalts ersetzen und so zu einem stabilen Ökosystem beitragen.

03/ DIE UMSETZUNG

Das Vorhaben wird von allen beteiligten Behörden unterstützt. Die erforderliche UVP wird derzeit durchgeführt.

Video über uns und unsere Zusammenarbeit mit der Blunk GmbH, Dezember 2020.

UNSERE MAßNAHMEN

Da unser Vorhaben natürlich Zeit braucht, sind die folgenden Bilder lediglich Beispielbilder.

Image by Peter Wormstetter

Mischwald

Wälder sind wertvolle CO2-Speicher. Da biodiversere Wälder diese Funktion durch ihre hohe Widerstandsfähigkeit und Produktivität noch besser erfüllen können, haben wir uns dazu verpflichtet, zu 70% mit Laubhölzern aufzuforsten.

Image by Justin DoCanto

Feldgehölze- und Hecken

Als Teil des sogenannten Agroforstes bieten auch die Feldgehölze- und Hecken zwischen den Flächen Lebensraum für Wild, Insekten, und Vögel. Sie vernetzen verschiedene Biotope miteinander und tragen so zum natürlichen biologischen Gleichgewicht bei.

Image by Alex Kubsch.webp

Magerwiesen

Obwohl der Name Gegenteiliges vermuten lässt, sind Magerwiesen sehr artenreiche und natürlich schützenswerte Lebensräume. Wir erhalten dieses Grünland zwischen Merz und Ragow, das zum Teil als Sukzessionsfläche in den Wald übergeht.

 
 
 

Diese großflächige Mischung aus Waldflächen und Offenlandbereichen und  macht unser Portfolio ökologisch so wertvoll – und damit zu einem deutschlandweit einzigartigen Projekt.

 

UNSERE PARTNER

weitere Partner

NGOs   

Untere Naturschutzbehörde

Landwirtschaftsamt 

Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz 

Bürgermeister Stadt Beeskow   

Träger öffentlicher Belange (TÖB) der UVP 

Wasser und Bodenverband Oder Spree 

Land Brandenburg

HNEE_Logo_Dt_gruen.png

Forstbüro Rehfeld

Flächenagentur Brandenburg GmbH

Unser Partner für die Finanzierung der Maßnahmen und die Vermittlung der Kompensationsflächen an Dritte ist die Flächenagentur Brandenburg GmbH. Mit ihr wurde eine erste Maßnahmenkulisse von 250 Hektar vertraglich vereinbart. Die Agentur finanziert die Maßnahmen vor und stimmt ihre Auswahl, Genehmigung und Umsetzung mit uns ab.

 

Diese Maßnahmen können sich private und öffentliche Vorhabensträger durch Vertragsabschluss mit der Flächenagentur als Kompensation für die durch ihre Vorhaben verursachten Beeinträchtigungen von Natur und Landschaft sichern. Das Angebot bezieht sich sowohl auf die naturschutzrechtliche Eingriffsregelung als auch auf Ersatzmaßnahmen nach dem Landeswaldgesetz Brandenburg.

 

Wenden Sie sich bei Bedarf gerne direkt an die Flächenagentur:

Anne Schöps

Geschäftsführerin

anne.schoeps@flaechenagentur.de

03381/21 102-10 oder 0171/31 59 288

 

Mehr unter www.flaechenagentur.de

 

AKTUELLES

Jeden Tag vernichten die gegenwärtig anhaltenden Brände riesige Flächen Wald in ganz Europa. Dies zeigt einmal mehr, wie sehr Witterungsextreme und fortschreitende klimatische Veränderungen den Wäldern zusetzen. Trockenheit und Hitze dörren die Waldböden aus; machen sie anfälliger für Stürme, Schädlinge und Brände. Wir beobachten die aktuelle Situation mit Sorge.

Gleichzeitig fühlen wir uns erneut bestärkt in unserem Versuch, den Folgen des Klimawandels entgegenzuwirken. Wir arbeiten derzeit an der Konzeption eines Forschungsprojektes zu sogenannten „Klimabäumen“ – Baumarten aus trockeneren Herkunftsgebieten, die zukünftigen klimatischen Bedingungen besser standhalten könnten. In Kooperation mit der Hochschule für nachhaltige Entwicklung (HNE), dem Landeskompetenzzentrum Forst Eberswalde (LFE) und der Humboldt Universität Berlin (HU) wollen wir dazu beitragen, durch größere Vielfalt die Widerstandsfähigkeit und Resilienz der Wälder zu erhöhen. In der Region und darüber hinaus.

Mehr Informationen dazu schon bald auf unserem Blog.

 

PRESSE

Pressemitteilungen

07.10.2020 (2/20) – Tesla-Aufforstung beginnt

Ansprechpartnerin

Annemarie Rosenstock
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
rosenstock@nfg-brandenburg.de
0157 37282374
 

BLOG

 

KONTAKT

Axel Behmann
Geschäftsführer
Oegelner Fließ Dienstleistungs GmbH & Co. KG
info@nfg-brandenburg.de
03366 20364